header_burkert_5.jpg
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Laschet auf Kundgebung zum „Tag der Pflege“:

„Politik, Gesellschaft und Medien müssen Altenpflege stärker anerkennen.“

tag-der-pflege-2014„Ohne Altenpflegerinnen und Altenpfleger wäre unsere Gesellschaft weniger menschlich“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende im Düsseldorfer Landtag, Armin Laschet, auf der Kundgebung zum heutigen „Tag der Pflege“. Der Christdemokrat will, dass Pflegeberufe attraktiver werden, Pflegekräfte mehr Anerkennung bekommen und leistungsgerechter bezahlt werden. Zudem müsse die Ausbildung kostenfrei bleiben. Nur so könne es gelingen, mehr junge Menschen für Pflegeberufe zu begeistern. Laschet befürchtet schon bald einen gravierenden Fachkräftemangel in diesem Bereich. Schließlich erfordere die alternde Gesellschaft eine steigende Zahl von Pflegerinnen und Pflegern.

Es dürfe nicht bei Bekenntnissen bleiben, es müssten nun Gesetze gemacht werden, forderte Laschet. „Wir werden Ihren Berufsstand stärken“, versprach der CDU-Politiker unter dem Beifall von mehreren tausend Pflegerinnen und Pflegern. Mit Gesundheitsminister Hermann Gröhe und dem Pflegebeauftragten der Bundesregierung Karl-Josef Laumann arbeiten zwei nordrhein-westfälische Christdemokraten an einem neuen Pflegegesetz. „Aus Berlin und aus der CDU gibt es Rückenwind für Ihre Arbeit“, rief Laschet den Pflegerinnen und Pflegern zu. Der Oppositionsführer forderte zugleich die Landesregierung auf, ihre Hausaufgaben zu erledigen. So dürfe die Schließung von Ausbildungsseminaren kein Thema sein. Vielmehr müsse die Ausbildung qualifizierter Pflegekräfte sichergestellt und die finanziellen Voraussetzungen geschaffen werden. „Die Zuschüsse des Landes zur Ausbildung von Pflegekräften müssen erhöht werden“, forderte Laschet. Darüber hinaus müsse die Landesregierung den Abbau von stationären Pflegeplätzen verhindern.


© Oskar Burkert 2017 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND